Spannendes Weltcupfinale in Sondrio

Nach dem starken Weltcupbeginn in Banja Luka ging es für die meisten Sportler weiter nach Italien, wo auf der Adda die letzten beiden Weltcuprennen stattfinden sollten. Verstärkt wurde das deutsche Team dort von Tim Heilinger, Maria Hollerieth, Alke Overbeck, Sören Falkenhain und Achim Overbeck. Am Samstag starteten dann die Sprintrennen.

 

Den Anfang machten hier die männlichen C1 Fahrer Normen Weber und Tim Heilinger, die sich beide für das Finale qualifizieren konnten. Normen Weber konnte dieses mit knappen Vorsprung für sich entscheiden. Bei den K1 Herren lief es auf der anspruchsvollen Adda bedeutend besser als in Banja Luka, da mit Achim Overbeck und Andreas Heilinger gleich zwei Herrenfahrer das Finale erreichten. Bei den K1 Damen konnten sich alle fünf Sportlerinnen qualifizieren. Mit über einer Sekunde Vorsprung konnte Sabine Füßer all ihre Stärke ausspielen und siegte souverän, Manuela Stöberl belegte Platz drei. Der C2 mit Brücker/Weber landete auf dem achten Platz. Im Classicrennen am nächsten Tag konnte Normen Weber seinen Sieg vom Vortag wiederholen und sicherte sich den dritten Sieg und somit auch den Weltcupgesamtsieg. Mit Manuela Stöberl und Deborah Fogel fuhren gleich zwei Damen auf das Podest mit Platz 2 und 3. Manuela Stöberl konnte sich damit auch im Gesamtweltcup durchsetzten. Pechvogel des Tages waren Brücker/Weber, die unglücklicher Weise kurz nach dem Start kenterten und somit ihr Rennen frühzeitig beenden mussten.

 

Zusammenfassend war der diesjährige Weltcup mit insgesamt 8x Gold, 5x Silber, 3x Bronze und 2 Gesamt-Weltcupsiegen ein voller Erfolg für das deutsche Team, da sich die routinierten Fahrer hervorragend in der Gesamtwertung positionieren konnten, während die Nachwuchsfahrer eine Menge lehrreicher Erfahrungen sammelten und ebenfalls mit starken Ergebnissen nach Hause fahren können.

von Andreas Heilinger

Ergebnisse

Bilder