Jahresabschlusslehrgang der Hessischen Fachgruppe Wildwasserrennsport

Viktor Massini und Janina Piaskowski werden neue Landestrainer

Der Jahresabschlusslehrgang der Wildwasser-Rennsportler im Hessischen Kanu-Verband hat eine lange Tradition und sich in den letzten Jahren fast immer unter gleichen Wetterbedingungen abgespielt: Eiskalt, Schnee oder Regen und oft Crushed Ice im Flussbett. In diesem Jahr war es "freundlicher". Das Thermometer zeigte am vergangenen Samstag (23.11.2013) immerhin 4 Grad plus und es war trocken. Echte "Wohlfühltemperaturen" für die Wildwasser-Paddler.

 

Treffpunkt war in Rimbach an der Fulda; 26 km lagen vor den Athleten - die das Ziel in Bad Hersfeld, am Bootshaus der dortigen "Kanu-Wanderer" - und die damit verbundene Nudelparty vor Augen hatten. Der Wasserstand war super, immerhin hatte es in den Tagen vorher immer wieder geregnet und die Fulda deutlich anschwellen lassen. Dementsprechend hoch war auch die Fließgeschwindigkeit. Kein Wunder, dass die Wiesbadener Ausdauerspezialisten Volker Seibel und Tobias Kroener die Strecke mit einer Durschnittsgeschwindigkeit von über 13 km/h, bei einer Portage am Eichhofwehr, in weniger als 2 Stunden bewältigten. Für die Schüler gab es eine Streckenerleichterung. Rimbach - Mengshausen stand hier auf dem Plan; Streckenlänge 12 km.

Alles beim Alten war in Bad Hersfeld. Die Paddler der "Kanu-Wanderer Bad Hersfeld" hatten wieder eine gigantische Nudelparty für die hungrigen Sportler vorbereitet. Vorsitzender Günther Knoth begrüßte die Gäste im wohlig-warmen Bootshaus, bedankte sich dafür, dass die Wildwassersportler alljährlich in Hersfeld zu Gast seien und wünschte allen einen guten Appetit. "All you can eat" war angesagt und die Schlacht am Nudelbüffet konnte beginnen.

Im Anschluss daran dankte Lutz Fahlbusch allen anwesenden Sportlerinnen und Sportler für die Erfolge des HKV-Teams und den Trainern und Betreuern für die Unterstützung, die maßgeblich zu diesen Erfolgen beigetragen hat. Fahlbusch erklärte außerdem, dass er sein Amt als Ressortleiter niedergelegt hat und dieses bis zur Neuwahl eines Nachfolgers am HKV-Tag im März in Alsfeld kommisarisch begleiten wird. Zudem erläuterte er, dass Harald Piaskowski nach 23 Jahren Tätigkeit als Landestrainer und 35 Jahren im Vereinseinsatz zusammen mit ihm in den wohlverdienten "Kanu-Ruhestand" geht. Dem Präsidium des HKV wurden 2 bekannte Gesichter als Nachfolger vorgeschlagen: Viktor Massini und Janina Piaskowski. Beide befinden sich momentan in der B-Trainer-Ausbildung, die sie vorraussichtlich am 1. Adventswochende mit ihrer Prüfung beim Deutschen Kanu-Verband in Duisburg abschließen werden.

In den D-Kader 2014 konnte Fahlbusch folgende Sportlerinnen und Sportler berufen: Christopher Massini (Fulda), Yannick Kroener (Wiesbaden), Tobias Heil (Fulda), Christina Massini (Fulda), Michel Zentgraf (Fulda), Tobias Kroener (Wiesbaden), Lisa Köstle (Wiesbaden), Thore Schütte (Fulda), Alicia Lamertz (Wiesbaden), Moritz Zentgraf (Fulda), Christian Dajek (Fulda), Till Fladung (Fulda).

Fahlbusch informierte weiter über die geplanten Trainingsmaßnahmen und die Wettkämpfe in der kommenden Saison. Anschließend wurde die gesellige Runde aufgelöst.

Text: Harald Piaskowski
Fotos: Dr. Michael Fladung