Wildwassersprint auf der Erft – NRW und Hessenmeisterschaft

 

 Upgrade der „Silberschild-Rennen“

In den 70-ger Jahren gehörten die Kanu-Rennen auf der Erft bei Neuss zu den größten Veranstaltungen im Wildwasserrennsport auf Bundesebene. Der Düsseldorfer Steffen Körner hatte mit den „Silberschild-Rennen“ den Nerv der Teilnehmer getroffen, die in Scharen nach Neuss kamen, um den begehrten Pokal zu gewinnen.

Dann war es ruhig geworden. Leptospirose-Erreger hatten die Befahrung  des Flusses praktisch unmöglich gemacht. Die Gefahr einer gefährlichen Erkrankung war einfach zu groß. Das scheint inzwischen gebannt. Slalom- und Rodeofahrer haben die Erft wieder entdeckt und zu einem Eldorado für den Kanu-Sport entwickelt. Keine Frage dass dies auch eine Alternative für den Wildwasserrennsport sein und ein Upgrade der „Silberschild-Rennen“ ein echter Reißer werden könnte.

 

Aufgrund der diesjährigen Wettkampfausfälle wegen Niedrigwassers und dem Umbau der künstlichen Strecke in Hohenlimburg, waren sich Ralf Beerschwenger aus Köln, Andreas Scheel aus Düsseldorf und Harry Piaskowski aus Fulda schnell einig und haben eine Veranstaltungsgemeinschaft NRW/Hessen gegründet und den 1. Erft-Wildwassersprint ins Leben gerufen. Ein gute Idee, denn der Wettkampf beim Gut Gnadenthal verlief wie am Schnürchen und Teilnehmer und Betreuer hatten viel Lob für das Organisationsteam übrig.

Der Tagesschnellste war Björn Beerschwenger aus Köln im Herren-Rennen. Er peitschte seinen Kajak in sage und schreibe 39,56 Sekunden über die Wettkampfstrecke. Nur 33 hunderstel Sekunden war Andreas Heilinger vom Kölner Nachbarverein langsamer. Während die Leistungsklassen aufgrund der Weltcup-Wettkämpfe auf dem neuen Wildwasserkanal in Wien nur wenige Teilnehmer verzeichnen konnten, waren die Schüler- und Jugendrennen gut bestückt. Die Organisatoren freuten sich über fast 60 Nachwuchsfahrer, die auf der Erft ihre Kräfte nach der DM messen wollten. Bei den Schülern A fuhren Verena Sülzer (Brühl) und Tobias Klaus (Ludwigshafen) allen auf und davon. Christina Massini (Fulda) und Tom Kersten (Düsseldorf) holten sich die Goldmedaillen in den Schüler-B-Rennen.

  - Alle Ergebnisse gibt es unter www.kanu-wildwasser.de

  - Bilder von Patrick Kroener findet man hier

Text: Harald Piaskowski