Aaron Reith ist Europameister im K1 Sprint

Samstag , 18.07.2014

Heute fanden die Einzel Sprint Rennen statt.

10.00 Uhr Beginn der Rennen mit unseren C1 Junioren

An den Start für unser Team gingen Janosch, Jannik und Moritz.

Janosch Sülzer konnte sich mit einem sehr gutem 2. Lauf  auf Platz 11 für das Finale qualifizieren. Am Ende belegte er Platz 12, war aber als bester Deutscher C1 Fahrer mit dieser Platzierung zufrieden, da die Konkurrenz aus den anderen Ländern sehr groß war.

 

Jannik Hartstein belegte Platz 14 mit zwei konstanten Läufen, verpasste aber leider das Finale um 0,05 sec..

Moritz Fladung fuhr auf den 20. Rang .

 

Unsere K1 Damen konnten sich leider diesmal nicht für das Finale qualifizieren.

Als beste Deutsche verpasste Jil-Sophie Eckert den Einzug ins Finale um 0,03 sec. und fuhr auf den 14.Rang.

Anna Bohn steigerte sich von Platz 27 nach Ihrem ersten Lauf , mit einem gelungenen 2. Lauf , auf Platz 15 und sicherte sich somit als zweitbeste Deutsche ihren Platz für die morgige Sprintmannschaft.

Meghan Jädicke fuhr zwei konstante Läufe und komplettierte mit ihrem 17.Rang die Damenmannschaft.

Lydia Abbing belegte Rang 21.

 

Im nächsten Rennen gingen unsere K1 Junioren an den Start.

Hier sorgte Aaron für die größte Sensation des Tages. Er fuhr als bester Deutscher auf Platz 6 ins Finale.

Mit einem perfekten Finallauf und ein paar Zitterminuten , stand unser neuer Europameister fest. Aaron konnte sich mit 0.11 sec. Vorsprung , auf den Slowenen Anze Urankar, die GOLDMEDAILLE sichern.

WIR FREUEN UNS ALLES RIESIG FÜR DICH ; AARON !!!!

Zweiter Deutscher wurde auf Rang 7 Joshua Piaskowski , gefolgt von Benjamin Koch mit Rang 15 und Jan-Ole von Harz ( Rang 21).

Für die morgige Mannschaft konnten sich somit Aaron,Joshua und Benjamin qualifizieren.

Unsere C2 Teams fuhren wieder das letzte Rennen des Tages.

Es starteten Fladung/Hartstein und Wirtz/Sülzer. Moritz und Jannik belegten nach einem guten Finallauf Platz 9

und Roman und Janosch verpassten leider im Finallauf die Bronzemedaille um 0,33 sec. und mussten sich mit dem ungeliebten 4.Platz zufrieden geben.

Die Stimmung im Team ist, trotz mancher verpassten Chance zum Finaleinzug, sehr gut und  sie bereiten sich bereits auf die Mannschaftsrennen  am Sonntag vor.

Wir freuen uns also auf den letzten Renntag der Europameisterschaft in Banja Luka und hoffen auf viele glückliche Sportler !!

Ergebnisse: