Sprintrennen bei der EM

3. Wettkampftag: Sprint Einzel

Um halb neun ging es wieder an die Strecke, der Straßenverkehr wurde umgeleitet und eine Spur war für die Teamfahrzeuge mit den Anhängern gesperrt. Noch lag die Straße im Schatten und die Temperaturen waren angenehm. Kurz vor Rennbeginn lag die gesamte Strecke in der Sonne und die Außentemperatur stieg auf ca. 30 °C.

Den Auftakt machten die C1 Herren. Normen konnte sich mit Rang 2 direkt für den Finallauf qualifizieren, Tim musste im 2. Lauf noch mal starten und konnte sich auch für Nachtsprint der besten 12 C1 Fahrer qualifizieren. Die Favoriten, wie zum Beispiel Emil Milihram (CRO) und Stephane Santamaria (FRA)verpassten das Finale knapp.Bei den K1 Damen kamen Sabine auf Platz 2 und Alke auf der 4 direkt durch, Maria und Manuela waren nach dem  2. Lauf sicher dabei. Bei den K1 Herren gab es einige Überraschungen, Yannik Lemmen, Tobi Bong, Andreas Heilinger und Björn Beerschwenger verpassten alle den Finaleinzug im 1. Lauf. Im zweiten Lauf konnte sich nur Yannik qualifizieren. Im 2. Block starteten die C2 Fahrer. Mathias und Dominik waren mit dem 2. Platz sicher weiter. Im 2. Lauf qualifizierten Rene und Normen fürs Finale. Für Mathias und Dominik bedeutete der Einzug ins Finale nebenbei auch noch die letzte zu vergebene Fahrkarte für  die Sprint WM in Wien.


Zu den Finalläufen ab 21 Uhr war die Sprintstrecke hervorragend ausgeleuchtet und es herrschten  gute Bedingungen. Tim startet im C1 als erster Deutscher und belegt am Ende den 12. Rang. Dann ging Normen ins Rennen und erwischte eine perfekte Linie. Sein Lauf war nicht zu toppen – Gold für Nomen! Es folgten die K1 Damen. Manuela ging als erste der deutschen Damen an den Start und erwischte einen klasse Lauf, der ihr in der Endabrechnung den 4. Platz einbrachte.  Weniger Glück hatten Alke, Maria und Sabine. Am Ende Platz 6., 7. Und 11.Yannik ging als einziger deutscher bei den K1 Herren ins Rennen, er bestätigte seine gute Sprintform und belegte am Ende Platz 7. Bei den C2 Herren Dominik und Mathias erwischten einen guten Lauf und landeten auf dem 5 Platz. Rene und Normen fuhren auf Rang 9.


Tag 4: Teamsprint

Auch am letzten Tag begannen die C1 Fahrer. Normen, Dominik und Tim fuhren einen guten Lauf und landeten auf dem 2. Platz, den sie auch im 2. Lauf verteidigten. Hinter den Tschechen und vor den Kroaten. Das Damenteam in der Besetzung Maria, Sabine und Alke, fuhren ebenfalls auf den 2. Platz. Im 2. Lauf änderten sie die Taktik und Sabine fuhr auf eins, gefolgt von Maria und Alke. Die Französinnen verdrängten die Italienerinnen von Platz 1, aber unsere Damenmannschaft konterte und behielt ihren Silberplatz!Die Herren machten es spannend, Tobi, Yannik und Tobi fuhren auf Platz 2 im 1. Lauf. Im 2. Lauf sorgte Yannik für einen kurzen Schreckmoment, er kam mit seinem Paddel unter sein Boot und musste Rollen. Aber die Zeit aus dem 1. Lauf hielt und zum ersten Mal schlugen wir die Tschechen im Sprint, gewonnen haben die starken Slowenen. Unsere C2 Mannschaft Tobi/ Maik, Rene/ Normen und Matthias/ Dominik landete aufgrund eines Fahrfehlers im 1. Durchgang auf Platz 5. Im 2. Lauf gelang ihnen ein fantastischer Lauf, sie schafften es damit auf Rang 2 und wieder landeten wir vor Tschechien. Gewonnen haben die starken Franzosen.

Nach dem „Goldenen Freitag“ mit den Classic Team Erfolgen bedeuteten die Team Sprintrennen einen „Silbernen Sonntag“ für die DKV Flotte.

Bei der Nationen Wertung erhielten wir 6 von 10 Pokalen und waren damit die erfolgreichste Nation dieser Europameisterschaft!

Ein besonderer Dank gilt den unermüdlichen Betreuerinnen Jana und Raphaela , die den Sportlern den Rücken frei hielten und damit einen großen Anteil am Medaillen Regen hatten.
Damit geht die EM in Banja Luka zu Ende, In zwei Wochen Steht die Sprint Weltmeisterschaft in Wien an!

Alle Ergebnisse hier:

http://www.canoebanjaluka.com/pages/results.html