Vom Sprint zur 23-km-Langstrecke an einem Wochenende

In München wurden die traditionellen Rennen auf der Floßlände und der Isar-Marathon ausgerichtet. 

Sich langsam aber sicher hocharbeiten lautete das Motto der Wildwasser-Rennsportler, die Ende September an den traditionell zur Oktoberfestzeit stattfindenden Rennen in München teilnahmen. Schließlich standen am Samstag zunächst die wichtigen, aber eben kurzen Sprintläufe, zur DKV-Rangliste auf der Floßgasse auf dem Programm. Gerade einmal etwas über eine Minute benötigten die Spitzenfahrer für diese knapp 400 Meter lange Strecke, der die fleißigen Helfer der ausrichtenden Münchener Vereine TGM, ESV und FW mittels Einbauten einen zusätzlichen Schwierigkeitsgrad mit teilweise anspruchsvollen Wellen verliehen hatten.  

Weiterlesen: Vom Sprint zur 23-km-Langstrecke an einem Wochenende

Das Wappen bleibt in Köln

Am vergangenen Wochenende fand zum 42. mal das große Wappen von Köln statt. Eröffnet wurde das Traditionsrennen mit dem Sprint um den Deutzer Brückenpfeiler. Neben zahlreichen Nachwuchsportlern und einem Großteil der Nationalmannschaft, ließ es sich auch der WDR nicht nehmen Aufnahmen für ihre Sendung “Sport im Westen” zu machen, die am kommenden Samstag (27.09.) um 16:50 Uhr ausgestrahlt wird.

Trotz der starken Regenfälle und Gewitter, durch welche die Rennen immer wieder unterbrochen werden mussten war die Veranstaltung ein voller Erfolg, da die Teilnehmerfelder so stark besetzt waren wie schon lange nicht mehr.

Bei dem 4km langen Classicrennen am Sonntag, hatte sich auch Max Hoff zu einem Start auf seiner Trainingsstrecke entschlossen und konnte das Rennen im erneut stark besetzten Herrenfeld mit knapp 18 Sekunden Vorsprung klar für sich entscheiden.

Weiterlesen: Das Wappen bleibt in Köln

Wildwasser-Nachwuchslehrgang der etwas anderen Art

Wurden die Ranglisten-Wettkämpfe im Wildwasserrennsport bis jetzt im Süden, Westen, Norden ausgetragen, gesellt sich nun auch der Osten dazu. In Merseburg an der Saale fand am 14.9. ein DKV Sprintranglistenrennen für Jugend, Junioren und Senioren statt und tags zuvor ein Nachwuchlehrgang des Wildwasserförderclubs.
Während die Slalomprofis im CII Becker Behling sich in Amerika auf die  WM vorbereiten, widmen sich die Eltern Astrit Behling, Rüdiger Scholz-Behling und Hartmut Becker ganz der Nachwuchsarbeit im Wildwasserrennsport. Den über 30 Lehrgangsteilnehmern wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten. Für Jugend und Junioren galt es vormittags in einzelnen Gruppen unter hochkarätiger Anleitung an der Technik zu arbeiten und sich mit der Sprintstrecke vertraut zu machen.

Weiterlesen: Wildwasser-Nachwuchslehrgang der etwas anderen Art

Wappen von Köln an 20./21. 9. 2014 (Live im Fernsehen ??)

Am 20./.21. September veranstalten wir zum 42. mal  Rennen um "Das große Wappen von Köln".

Hier gibt es die Meldeliste mit allen Teilnehmern und genauen Startzeiten!!!


Nachdem wir schon eine Vielzahl von Meldungen bekommen haben hat sich jetzt auch für das SPRINTRENNEN der WDR Westdeutsches Fernsehen interessiert. Die ersten Gespräche haben bereits stattgefunden und es soll ein Bericht ( ca.
15 Minuten ) über UNSERE Sportart für Sport im Westen entstehen.

Wir alle haben gemeinsam die Chance den Sprint im Wildwasserrennsport zu präsentieren. Dies gilt gleichermaßen für Teilnehmer und Zuschauer.

Weiterlesen: Wappen von Köln an 20./21. 9. 2014 (Live im Fernsehen ??)

23. Agger Abfahrtsrennen / Bezirksmeisterschaft 07.09.2014

Bei sonnigem Wetter und angenehmen Temperaturen veranstaltete der KC Delphin Siegburg sein 23. Abfahrtsrennen, ebenso wurden bei der Siegerehrung auch die Bezirksmeister geehrt.

Die Organisation um das Rennen war wieder hervorragend und auch für die Verpflegung der Sportler und Fans war gut gesorgt.

Neben den zahlreichen Sportlern der WW Bezirks 4 waren auch Teilnehmer aus der weiteren und näheren Umgebung vertreten zum Beispiel aus Düsseldorf, Bitburg, Kelsterbach und Augsburg.

Der KCD hatte für den 1. bis zum 3. Platz sehr schöne Pokale und vom Bezirk gab es für die Bezirksmeister ein T-Shirt.

Weiterlesen: 23. Agger Abfahrtsrennen / Bezirksmeisterschaft 07.09.2014

Rhein- Kanu – Challenge 2014

Am 23.08 veranstaltete der Rhein- Kanu- Club- Köln 1923 e.V. bereits zum 15. Mal sein Abfahrtsrennen und am darauffolgenden Tag die Schülerspiele.

Die Teilnehmerzahl beim Abfahrtrennen war erfreulich. Beide amtierenden Weltmeister, Alke Overbeck und Tobias Bong, waren am Start, sowie zahlreiche Teilnehmer der Nationalmannschaft. Da diese in großer Zahl aus den eigenen Reihen kommen, zeigt dies wie gut der Rhein-Kanu- Club in der Szene etabliert ist.

Gute Laune und Information brachten die kenntnisreichen Interviews  im Zielbereich. Die verbesserte Zeitnahme ermöglichte allen Zuschauern sofortige Kenntnis über die gefahrenen Zeiten.

Die Einführung des Touristenrennens stellte sich als voller Erfolg heraus- hier gab es mit das größte Teilnehmerfeld und alte Bekannte trafen sich mal wieder im Rahmen eines Rennens und auch beim netten Erfahrungsaustausch im Anschluss.

Weiterlesen: Rhein- Kanu – Challenge 2014

Aaron Reith ist Europameister im K1 Sprint

Samstag , 18.07.2014

Heute fanden die Einzel Sprint Rennen statt.

10.00 Uhr Beginn der Rennen mit unseren C1 Junioren

An den Start für unser Team gingen Janosch, Jannik und Moritz.

Janosch Sülzer konnte sich mit einem sehr gutem 2. Lauf  auf Platz 11 für das Finale qualifizieren. Am Ende belegte er Platz 12, war aber als bester Deutscher C1 Fahrer mit dieser Platzierung zufrieden, da die Konkurrenz aus den anderen Ländern sehr groß war.

Weiterlesen: Aaron Reith ist Europameister im K1 Sprint

Gold für C1 Team Moritz Fladung , Jannik Hartstein und Janosch Sülzer

Super Erfolg für unsere Junioren beim heutigen Classic Mannschaftsrennen:

 

Gold für C1 Team Moritz Fladung , Jannik Hartstein und Janosch Sülzer

Silber für die K1 Juniorinnen Lydia Abbing,Meghan Jädicke und Jil-Sophie Eckert

Silber für die K1 Junioren Jan-Ole von Hartz , Joshua Piaskowski und Benedikt Koch

Silber für C2 Team Wirtz/Sülzer,Fladung/Hartstein und Piaskowski/Reith

 

Weiterlesen: Gold für C1 Team Moritz Fladung , Jannik Hartstein und Janosch Sülzer